MEHR ERFAHREN

Jetzt buchen

REGIONAL & KULTUR

Balsamhof, Lamatrekking in Oberberg

Eigentlich sind Lamas und Fußballer ähnlich: auch in einer Lamaherde will die Rangordnung hart erkämpft sein. Dafür legen sich die Männchen mächtig ins Zeug, treten, beißen – und spucken in Richtung Rivale. Wer kein Lamamännchen ist, lebt gefahrlos. Auf dem Gut Balsamhof erleben Kinder und Erwachsene geführte Treckingtouren mit Lamas und Alpakas – sicherheitshalber überwiegend Weibchen.

Oberstraße 23
51766 Engelskirchen-Hollenberg
Telefon (0 22 63) 90 38 16 0
www.lamatrekking-oberberg.de

Bergische Kaffeetafel  in der "Dröppelminna"

Was dem Münchner das Frühshoppen ist, ist „dem Bergi-schen“ die Kaffeetafel, die vierte Mahlzeit des Tages. Es gibt nicht wirklich Regeln, die festlegen, was im Einzelnen auf den Tisch kommen muss. Waffeln und Milchreis gehören auf jeden Fall dazu, meistens auch Bauernblatz. Dazu kommen Schwarzbrot oder Graubrot mit Butter, Käse, Wurst oder Schinken. Ein schöner Rodonkuchen rundet die Tafel ab. Weil am Ende das alles dann doch meistens zu viel ist, wird zum Abschluss ein Korn gereicht.


Herrenstrunden 3
51465 Bergisch Gladbach
Telefon (02202) 32528
www.restaurant-droeppelminna.de

Brauereibesichtigung in Bielstein

Bier braucht Heimat und manchmal auch einfach nur eine gute Story: 1900 gründete der Urgroßvater des heutigen Inhabers seine Brauerei. was damals einfach praktisch war, Kölsch im Bergischen zu brauen, ist heute Marketinganspruch der höchstgelegenen Kölsch-Brauerei der Welt. Am Wochenende des Brauerei-Open-Airs verwandelt sich die Wiese hinter der Braustätte in ein kölsch-seliges Festivalgelände. Dann lohnt sich die Brauereibesichtigung am meisten!

Bielsteiner Straße 108
51674 Wiehl-Bielstein
Telefon (0 22 62) 82 0
www.erzquell.de

Brucher-Talsperre

Talsperren sind nicht nur schön, sondern auch interessant – so auch die Brucher-Talsperre im Bergischen. Neben traumhaften Bade-, Wassersport- und Spaziermöglichkeiten kann man hier auch vieles lernen, zum Beispiel über den Edelkrebs, den es heute nur noch selten gibt. In dem Speicher von 3,37 Millionen Kubikmeter Brauchwasser tummelt er sich unter einer 47,4 hektar großen Wasseroberfläche. Keine Angst, er beißt nicht!

51709 Marienheide
Telefon (0 22 64) 82 49
www.wupperverband.de

Drachenfels im Siebengebirge

Angeblich habe Siegfried den auf dem Fels lebenden Drachen dort besiegt – daher komme der Name Drachenfels, eine Verbindung zur Nibelungensage konnte aber nie nachgewiesen werden. Sicher ist aber, dass sich auf dem Fels die Drachenburg befindet, an der man den 321 Meter hohen Berg bereits aus der Ferne erkennen kann. Wer keine Angst vor Muskelkater hat, kann den Gipfel zu Fuß erklimmen – für alle anderen stehen Esel und eine Zahnradbahn aus dem Jahr 1883 zur Verfügung.

Drachenfelsstraße 53
53639 königswinter
Telefon (0 22 23) 92 09 0
www.der-drachenfels.de
www.drachenfelsbahn-koenigswinter.de

Burg Satzvey in Mechernich

Vom Mittelalter geht eine große Faszination aus, denn neben widrigen Lebensumständen verbindet man damit auch eine sagenumwobene Zeit inmitten faszinierender Burgmauern. Auf der Burg Satzvey, die urkundlich das erste Mal 1396 erwähnt wurde, lässt sich dieses Lebensgefühl einfangen. Hier begegnet man Rittern, kann den Hexenmarkt oder die Burgweihnacht besuchen und sich wie ein Graf oder Burgfräulein fühlen – und das ist nur ein Bruchteil davon, was man dort erleben kann.

An der Burg 3
53894 Mechernich-Satzvey
Telefon (0 22 56) 95 83 0
www.burgsatzvey.de

Aggertalhöhle und Wiehler Tropfsteinhöhle

Wer schon einmal eine Höhle im Bergischen besichtigt hat, weiß, wie beeindruckend und auch beängstigend das sein kann. Ohne Licht ist man praktisch in dem unterirdischen Labyrinth verloren. Zahlreiche Geschichten über verschollenen Höhlenbesucher sind bekannt. Gut, dass in der Zwischenzeit die Elektrizität erfunden wurde und ohne fachkundigen Führer darf man auch keinen Fuß in eine Höhle setzen – so auch nicht in die Aggertalhöhle und in die Wiehler Tropfsteinhöhle.

Aggertalhöhle Ründeroth
Im Krümmel
3951766 Engelskirchen
Telefon (0 22 63) 70 70 2
www.aggertalhoehle.de

Fühlinger See

Man muss nicht immer weit reisen, um das wahre Beachfeeling zu erleben. Wenn der Sand des Blackfoot Beach unter den Füßen brennt, könnte man fast meinen, man sei in süd-licheren Gefilden. Die vielen Stand up Paddler – man kann sich dort ein Brett ausleihen und es selbst einmal versuchen – tun ihr übriges dazu. Ab nach Hawaii – ähm an den Fühlinger See natürlich! Nicht nur Wasserratten finden auf dem 184 Hektar großen, wunderschön angelegten Gelände ihr Vergnügen.

Stallagsbergweg
50769 Köln-Fühlingen
Telefon (0 22 1) 27 91 85 0
www.koeln-fuehlinger-see.de

Große Dhünntalsperre

Jeder trinkt jeden Tag mehrere Liter davon. Wie selbstverständlich drehen wir den Wasserhahn auf und schon kommt es: kaltes klares Wasser. Doch wo kommt es eigentlich her und wie landet es in unserem Glas? Die Dhünntalsperre dient unter anderem der Gewinnung von 42 Millionen Kubikmeter Trinkwasser im Jahr und versorgt damit als größte Trinkwassertalsperre im Westen Deutschlands 500.000 Menschen. Wie das genau abläuft, kann man bei einer spannenden Führung erfahren.

Lindscheid 17
42929 Wermelskirchen
Telefon (0 21 93) 51 18 15
www.wupperverband.de

Porsche Zentrum Bensberg

Das erste Serienmodell aus dem Jahr 1948 war der Porsche 356. Der Motor leistete sage und schreibe 35 PS! Mit nur 585 Kilogramm düste der kleine Flitzer mit bis zu 135 Ki-lometern pro Stunde durch die Gegend. Selbst Janis Joplin konnte sich der Faszination Porsche nicht entziehen: Sie sang zwar vom Mercedes-Benz, fuhr aber ein bemaltes Porsche Cabriolet. Porsche steht bis heute für Luxus, Geschwindigkeit und Freiheit – ebenso wie das Porsche Zentrum Bensberg.

Meisheide 1
51429 Bergisch Gladbach
Telefon (0 22 04) 76 76 10 0
www.porsche-bensberg.de

Bauerngut Schiefelbusch

Direkt vor den Toren von Köln, in Lohmar, liegt das Bauern-gut Schiefelbusch. Seit 1985 kann man hier nur die besten Köstlichkeiten einkaufen – regional, lecker, nachhaltig. Außerdem gibt es einen großen Bauernhof mit Tieren zum Streicheln und ein Café. Man fühlt sich wie in eine andere Zeit versetzt – eins mit Menschen, Tieren und Natur. Das perfekte Ziel für einen Ausflug mit der ganzen Familie, denn dass sich Kinder hier wohlfühlen, ist ja wohl gar keine Frage.

Schiefelbusch 3
53797 Lohmar
Telefon (0 22 05) 83 55 4
www.bauerngut-schiefelbusch.de

Rheinauhafen Köln

Hier trifft sich die „In-Szene“. Design, Architektur, Genuss, Wohnkultur und Kunst – all das findet man hier. Die imposanten Kranhäuser prägen das Bild des Rheinauhafens. Zu ihren Füßen ist ein schickes Viertel entstanden, in dem alte Lagerhallen zu Wohn- und Büroräumen umgebaut wurden. Das Deutsche Sport & Olympia Museum und das Schokoladenmuseum locken viele Besucher an. Kunst, Sound und Raum verschmelzen im Kunsthaus Rhena-nia.

50678 Köln
www.rheinauhafen-koeln.de

Naherholungsgebiet Bonner Rheinaue

Der Freizeitpark Rheinaue ist riesig: Linksrheinisch erstreckt er sich über 125 hektar, Rechtsrheinisch über 35 Hektar. Damit ist die Rheinaue fast so groß wie die Bonner Innenstadt. und was macht man in einer so großen Grünanlage? Zahlreiche Freizeit-, Sport- und Kulturangebote warten. Sehr sehenswert ist zum Beispiel der Japanische Garten, in dem zwischen kleinen Wasserfällen und kunstvoll geschnittenen Bäumchen die absolute Harmonie herrscht.

53175 Bonn
www.bonn.de

Kölner Dom – Weltkulturerbe

„Mer losse d’r Dom en Kölle“ – dieses Ziel verfolgt man in Köln seit dem Jahr 1248, denn da wurde der Grundstein für den heutigen Dom gelegt. Unglaublich, dass er erst 632 Jahre später, nämlich 1880, fertig wurde. Bis heute ist der Dom so gut wie nie ohne Gerüst zu sehen, denn die wunderschöne gotische Kathedrale wird gehegt und gepflegt. Der Südturm steht offen zur Besteigung – es müssen nur 533 Stufen überwunden werden, dann hat man einen atemberaubenden Blick über Köln.
Domkloster 4
50667 Köln
Telefon (0 22 1) 17 94 05 55
www.koelner-dom.de

Schloss Burg an der Wupper

Die Herzkammer des Bergischen Landes – so wird Schloss Burg auch genannt. Schön ist sie, wie sie sich so hoch über der Wupper auftürmt. Und dort steht sie seit Anfang des 12. Jahrhunderts. Okay, es fällt schnell auf, dass sie eigentlich zu gut in Schuss ist, um aus dieser Zeit zu stammen: Schloss Burg ist eine der größten wiederhergestellten Burganlagen West-Deutschlands – im Mittelalter noch das Machtzentrum der Grafen von Berg, heute ein Ort der Erholung und Kultur.

Schlossplatz 2
42659 Solingen
Telefon (0 21 2) 24 22 61 1
www.schlossburg.de

Erholungspark Saaler Mühle

Waren Getreidemühlen im Mittelalter noch wichtige Versorgungsstätten, so sind sie heute nur noch schön anzusehen. Bis 1980 konnte man das hier auch noch – dann entstanden verschiedene Bauwerke, denen die Saaler Mühle zum Opfer fiel. Schade, dann gibt es keinen Grund, das Gelände anzuschauen, könnte man jetzt vorschnell urteilen. Doch, denn es ist ein Erholungspark mit See entstanden, der im Sommer zum Joggen einlädt und im Winter Eisläufer anlockt.

Saaler Mühle 1
51429 Bergisch Gladbach-Bensberg
Telefon (0 22 66) 46 33 77
www.dasbergische.de

km689 Cologne Beach Club

Zuerst einmal das Beste: Der Sonnenuntergang von hier aus ist atemberaubend! Hinterm Dom verschwindet der Stern langsam und färbt den Himmel sanft rot. Doch bevor es so weit ist, kann im Beach Club noch ordentlich gefeiert und auf den bequemen Liegestühlen im Sand relaxt werden. Ein kühles Getränk und ein Snack in den Händen, mitwippend im Takt der Musik – so ist das Beachfeeling perfekt. Ein heißer Sommer kann kommen!

Rheinparkweg 1
50679 Köln-Deutz
Telefon (0 22 1) 65 00 43 0
www.km689.rhein-terrassen.de

Einkaufsparadies Düsseldorf

„Diamonds are a girl’s best friend“ – das wusste schon Marilyn Monroe. Die Königsalle, auch „Kö“ genannt, hätte sie bestimmt geliebt, denn hier gibt es jeden Luxus, den man sich nur vorstellen kann. egal, ob Armani, Gucci oder Prada – die exquisitesten Designer findet man hier Tür an Tür. Charakteristisch für die Gestaltung der Straße sind die breiten Gehwege und der von Bäumen umzingelte Stadtgraben. Hier kann man wunderbar nach dem Shoppen entspannen.

40212 Düsseldorf
www.koenigsallee-duesseldorf.de

Ehemaliges Regierungsviertel Bonn

Bei einem Streifzug durch das ehemalige deutsche Zentrum der Macht, ist der Geist von Brandt, Schmidt, Kohl und Co. noch deutlich spürbar. Führungen werden für die Villa Hammerschmidt, den Palais Schaumburg und das Bundeshaus angeboten. Ein Muss ist auch die Führung durch den Kanzlerbungalow – kaum zu glauben, dass in dem gläsernen Gebäude von 1964 bis 1999 tatsächlich mehrere ehemalige Bundeskanzler mit ihren Familien gewohnt haben.

Adenauerallee
53113 Bonn
Telefon (0 22 8) 91 65 0
(Führungen über Haus der Geschichte buchbar)
www.hdg.de

Haus der Geschichte in Bonn

Die Geschichte unseres Landes an einem Ort, der auch architektonisch viel zu bieten hat – das perfekte Ziel für einen Ausflug mit Anspruch. Helmut Kohl selbst forderte den Aufbau einer Sammlung, die die Geschichte ab 1945 widerspiegelt. Die Dauerausstellung präsentiert die jüngste Vergangenheit Deutschlands vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis heute anhand von 7.000 Ausstellungsstücken. Die aktuelle Wechselausstellung: „Schamlos? Sexualmoral im Wandel“.

Willy-Brandt-Allee 14
53113 Bonn
Telefon (0 22 8) 91 65 0
www.hdg.de

Zeche Zollverein

Rostrot erstreckt sie sich in den Himmel – doch was auf den ersten Blick unschön aussieht, ist bei näherer Betrachtung ein echtes Meisterwerk. 2001 wurde die Zeche Zollverein sogar zum Welterbe durch die UNESCO ernannt. Die ehemals größte und leistungsstärkste Zeche der Welt, die 1986 stillgelegt wurde, ist heute ein Architektur- und Industriedenkmal. Bei einer Führung kann die authentisch erhaltene Anlage und die Kokerei besucht werden.

Fritz-Schupp-Allee 14
45309 Essen
Telefon (0 20 1) 24 68 10
www.zollverein.de

Volkssternwarte Köln

In unserer Milchstraße gibt es unzählbar viele Sterne. Die geschätzte Zahl liegt bei einigen hundert Milliarden. Nicht auszudenken, wie viele Sterne es im gesamten Universum geben muss. In der Volkssternwarte, die 1992 gegründet wurde, um astronomische Grundkenntnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, kann man einige Exemplare davon auf einer Großleinwand betrachten und spannenden Vorträgen lauschen. Kinder ab zehn Jahren sind willkommen.

Nikolausstraße 55
50937 Köln
Telefon (0 22 1) 41 54 67
www.volkssternwarte-koeln.de

Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe

Es ist immer faszinierend, älteren Menschen zu lauschen und zu erfahren, wie das Leben damals war. Diese Faszination umgibt auch das Bergische Museum – hier wird man Zeitzeuge einer nicht allzu fernen Vergangenheit. Der Schwerpunkt liegt auf dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Wie haben die Menschen zur Zeit des frühen Erzbergbaus in Bensberg gelebt? Wie sah ihr Arbeitsalltag aus? Antworten darauf findet man in dem schönen Museum, das sogar einen Besucherstollen hat.

Burggraben 9-21
51429 Bergisch Gladbach-Bensberg
Telefon (0 22 04) 55 55 9
www.bergisches-museum.de

Streifzug durch Kölner Galerien

Ist das Kunst oder kann das weg? Die Frage hört man schon des Öfteren mal ganz unbedarft in den Raum hineingeworfen. Meistens wird dabei vergessen, dass hinter jedem Kunstwerk auch eine Bedeutung steckt – wenn schon nicht für den Betrachter, so doch zumindest für den Künstler. Nehmen Sie sich doch einmal Zeit, durch die zahlreichen Kölner Galerien zu schlendern, auf Anfrage auch mit Führung. Hier kann man so manchen Schatz oder so manches Kuriosum entdecken.

www.koelngalerien.de

Botanischer Garten in Köln

Die Kölner Flora überzeugt auf ganzer Linie. Besucher können hier in ein buntes Blumenmeer eintauchen, durch verschiedene Gewächshäuser schlendern, im Tropenhaus gut und gerne auch mal schwitzen und schließlich auf der Terrasse des im Jahr 2014 neu errichteten Festhauses mit Blick über den Garten fürstlich entspannen. Regelmäßig wird diese schöne Atmosphäre bereichert durch die klänge des Flora Sinfonie Orchester. Auch sehenswert: Die Skulpturen der Flora!

Amsterdamer Straße 34
50735 Köln
Telefon (0 22 1) 56 08 90
www.freundeskreis-flora-koeln.de

Japanischer Garten in Leverkusen

Fast möchte man sich in den Lotussitz begeben und Zeige-finger und Daumen zum „Om“ zusammenführen – hier im Japanischen Garten, der 2006 beim Wettbewerb „Deutschlands schönster Park“ unter die ersten Fünf gewählt wurde. In Japan versteht man es, wunderbare Stätten der Ruhe und Harmonie anzulegen. Wie gut, dass kulturelle Grenzen immer mehr verschwimmen und auch wir hier den zenspirit inmit-ten von Magnolien, Mammutbäumen, Schildkröten und Kois genießen können.

Kaiser-Wilhelm-Allee
51373 Leverkusen
Telefon (0 21 4) 40 60
www.leverkusen.de

:Metabolon Gärten der Technik

Vielen ist es nicht bewusst, was man eigentlich aus Müll noch so alles machen kann. Das Forschungszentrum :Metabolon ist eine „gläserne Deponie“, die die Türen für jeden öffnet. Neue Verfahren zeigen, wie Energie aus Müll gewonnen wird – auch bei einer Führung! Am Wochenende gibt es hier zudem sportlich viel zu erleben: eine 3,5 Kilometer lange Cross-Country-Strecke für Mountainbiker und die mit 110 Metern längste Doppelrutsche Deutschlands sind die Highlights.

Remshagener Strasse
51789 Lindlar
Telefon (0 80 0) 80 58 05 0
www.metabolon.de

Gasometer Oberhausen

Die inneren Werte zählen, denn eine Schönheit ist der Gasometer von außen wirklich nicht. Mit 117,5 Metern höhe und einem Durchmesser von 67,6 Metern war er einst der größte Gasbehälter Europas. 1994 wurde das heutige Industriedenkmal umgebaut, so dass es bis heute als Ausstellungshalle genutzt werden kann. Der hohe, runde Raum bietet sich optimal für Spiele mit Licht und Formen an.

Arenastraße 11
46047 Oberhausen
Telefon (0 20 8) 85 03 73 0
www.gasometer.de

Ruine Löwenburg im Siebengebirge

Nur Wenige wissen, dass das Siebengebirge nicht – wie es der Name eigentlich vermuten lässt – aus sieben Bergen besteht, sondern tatsächlich aus dreizehn. Zu den „sieben großen Bergen“ zählt die Löwenburg mit 455 Metern als zweithöchster Berg. Auf seinem Gipfel befindet sich die Ruine der mittelalterlichen Löwenburg. Sie ist ein beliebtes Wanderziel mit einer wunderbaren Aussicht ins Tal – Romantiker erleben hier den schönsten Sonnenuntergang.

53604 Bad Honnef
Telefon (0 22 23) 91 77 11
www.siebengebirge.de

Rotweinwanderweg an der Ahr

Es ist nicht unbedingt empfehlenswert, Wein beim Wandern zu trinken – anstrengend genug ist der Rotweinwanderweg bereits ohne Alkohol in den Blutbahnen. Auf einer Strecke von 35 Kilometern, die durch die Weinbergterrassen von Bad Bodendorf über Bad Neuenahr bis nach Altenahr führt, hat man einen einzigartigen Blick ins Ahrtal und kann den Winzern bei der Weinlese zusehen. Als Belohnung für die abgeschlossene Wanderung ist dann auch ein Gläschen Wein erlaubt!

Bahnhof Bad Bodendorf
(Start der Wanderroute)
53489 Sinzig
www.rotweinwanderweg.de

Brühler Schlösser

Ein Kulturgut muss von außergewöhnlichem, universellem Wert sein – das ist das Hauptkriterium, um in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen zu werden. Die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl erfüllen dieses Kriterium und wurden bereits 1984 zum Welterbe ernannt. Beide Schlösser liegen im Schlosspark unweit voneinander entfernt. Die Meisterwerke des Rokoko können besichtigt werden – Schloss Augustusburg mit, Schloss Falkenlust ohne Führung.

Parkplatz Max-Ernst-Allee
50321 Brühl oder an
Schloss Falkenlust
50321 Brühl
Telefon (0 22 32) 44 00 0
www.schlossbruehl.de

Alpaka-Spaziergang durch Düsseldorf

Alpakas sind zwar unglaublich süß mit ihren wuscheligen Köpfen, sie können aber auch sehr eigenwillig sein. Bei einem Spaziergang an der Leine, bleiben die lustigen Vierbeiner gerne mal unbeeindruckt stehen, während man versucht, sie zum Weitergehen zu animieren. Das Erlebnis der besonderen Art kann man im Düsseldorfer Stadtteil Kalkum erleben. Gemeinsam mit dem Besitzer der Rheinland-Alpakas geht es auf die Wanderung, bei der man alles über Alpakas erfahren kann.

Oberdorfstraße 10
40489 Düsseldorf
Telefon (0 17 7) 31 07 27 2
www.rheinland-alpakas.de

Krewelshof – Hofmarkt, Restaurant und Spielscheune

Natur, Genuss und Lebenslust – dieses Motto hat sich der Krewelshof in Lohmar auf die Fahnen geschrieben. Im Hofmarkt wird neben buntem Obst und Gemüse auch frisches Brot, Käse und Marmelade aus der hofeigenen Marmeladenküche verkauft.  Die kleinen Besucher können sich in der Spielscheune austoben.

Krewelshof 1
53797 Lohmar
Telefon (0 22 56) 71 56
www.krewelshof.de

Spielbank Bad Neuenahr

Eine gepflegte und stilvolle Atmosphäre – darauf liegt hier oberste Priorität. In dem 1903 im Jugendstil errichtetem Kurhaus befindet sich ein Classic Casino mit fünf klimati-sierten Spielräumen: Roulette, Black Jack und Poker werden hier angeboten. Außerdem gibt es noch die Jackpot Corner mit 120 Spielautomaten. In der frisch renovierten Pokerlounge werden zudem regelmäßig Pokerturniere abgehalten.

Felix-Rütten-Str. 1
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon (0 26 41) 75 75 0
www.spielbank-bad-neuenahr.de

Römisches Praetorium in Köln

In der Zeitrechnung der Erde ist sie nur einen Wimpernschlag entfernt, für uns jedoch unvorstellbar weit: die Römerzeit. Bis heute werden noch Relikte von damals gefunden – so vor allem auch in Köln. Das Praetorium, der Amtssitz und Palast des Stadthalters der römischen Provinz Niedergermanien, wurde gefunden beim Wiederaufbau des Spanischen Baus 1953. Bis heute wurde es erhalten und als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht – so auch der alte Abwasserkanal!

Kleine Budengasse 2
50667 Köln
Telefon (0 22 1) 22 12 23 94
www.museenkoeln.de

Dokumentationsstätte Regierungsbunker in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Zu Zeiten des kalten Kriegs sah man die Notwendigkeit, einen atombombensicheren Ausweichsitz als unterirdische Führungsanlage für die Regierung zu schaffen. Glücklicherweise wurde der 17,3 kilometer lange Bunker nie für diesen Zweck in Anspruch genommen. Besucher des heutigen Museums können erfahren, was in der Zeit bis 1997 – dem Jahr, in dem mit dem Rückbau des Bunkers begonnen wurde – geschah. Viele Geheimnisse um das sagenumwobene Bauwerk werden gelüftet.

Am Silberberg
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon (0 26 41) 91 17 05 3
www.regbu.de

Rheinuferpromenade Köln

Hier tobt das Leben, hier fühlt sich jeder Kölner heimisch und jeder Tourist wird sie lieben. Am besten gehen Sie vom Kölner Dom aus vorbei an der Philharmonie hinunter zum Rhein – und schon sind Sie inmitten von Straßenmusikern und -künstlern. Auf der großen Liegewiese tummeln sich die Sonnenhungrigen, die schönen Häuser der Altstadt faszinieren mit ihrem ganz eigenen Charme. über die Hohenzollernbrücke mit ihren vielen Schlössern erreichen Sie die „Schäl Sick“.

50667 Köln
www.cityinfo-koeln.

Motorradeldorado

„Get your motor runnin’, head out on the highway“ – mit den Anfangszeilen des klassikers „Born to be wild“ im Ohr, zelebrieren die Biker im Bergischen die Motorradsaison. Wie der easy Rider kann man hier durch die hügelige Landschaft sausen. Weite Kurven und breite Landstraßen inmitten einer traumhaft grünen Umgebung sorgen für den nötigen Nervenkitzel. Zahlreiche Motorradclubs sehen das genauso und haben das Bergische zu ihrem Eldorado auserkoren.

Tourismus-Portal des Bergischen Landes
Telefon (0 22 66) 46 33 77
www.dasbergische.de