London Calling

Tradition und Innovation, nobles Pflaster und raue Straßen: London ist immer wieder eine Reise wert. Dafür muss man keinen Alfa Romeo Tipo B fahren – aber damit das Althoff St. James’s Hotel and Club anzusteuern, lohnt sich in jedem Fall.

Wie beschreibt man diese Stadt? Beginnt man 1932, dem Jahr, aus dem der Alfa Romeo Tipo B stammt und mit dem man hier durch die Gegend fährt, erzählt man von seiner ruhmreichen Geschichte? Oder fängt man in dem Jahr 1857 an, als der britische Aristokrat Earl Granvill und der sardische Minister Marchese d’Azeglio einen neuen Club für reisende Diplomaten in London eröffneten und damit den Grundstein für das St. James’s Hotel & Club legten?

Man könnte gedanklich aber auch in die 1960er-Jahre zurückgehen, als London zum vor Lebensfreude sprühenden Zentrum der Jugend wurde. Damals befreite sich London aus dem Muff der Nachkriegsjahre und erfand sich neu. Das Schönheitsideal änderte sich mit Models wie Twiggy, die Säume der Röcke rutschten bedenklich nach oben, der Sound wurde durch die Beatles und Kinks bestimmt. Der Kreativität war im London dieser Zeit keine Grenzen gesetzt. Das kann man bis heute in den Straßen dieser Stadt fühlen. Und unter diesem Eindruck können sich auch alle Besucher und Besucherinnen Londons auf eines einigen: die Begeisterung.

Die Stadt ist atemberaubend modern und dabei wunderbar nostalgisch zugleich, arriviert und alternativ. Die nächste, neue Welt immer nur ein paar Augenblicke entfernt, weswegen nur ein Tag in der Stadt eindeutig zu wenig ist. Wer sich ein bisschen Zeit nimmt, kann erleben, wie London seine Vielseitigkeit zelebriert – die Hochkultur im Royal Opera House im Covent Garden genauso wie den Indie-Rock in den Bars in Camden, die National Gallery wie die Street Art in Croydon, die Tea Time wie die Pop-up-Events der kreativen Avantgarde.

Gediegene Traditionen pflegen und sich auf das Allerbeste neu erfinden, das ist etwas, was diese Stadt wie keine andere beherrscht. Und was würde in so eine Metropole besser passen als ein Alfa Romeo Tipo B? Das Fahrzeug, mit dem Tazio Nuvolari drei Jahre nach dem ersten Autorennen des Alfa den Silberpfeilen von Mercedes-Benz ausgerechnet auf dem Nürburgring den Sieg vor der Nase wegschnappte. Und das heute noch so anziehend wirkt wie eh und je.

Was man damit auch besonders gut machen kann: vor dem St. James’s Hotel & Club halten. Das Hotel liegt in einer ruhigen Sackgasse, in nur wenigen Minuten erreicht man Mayfair, den Buckingham Palace, die exklusiven Geschäfte der Jermyn Street, die Bond Street und die Royal Academy of Arts. Welchen Gegensatz das Haus auch auf das Eleganteste verbinden kann: den Luxus eines 5-Sterne-Hotels und die entspannte Zwanglosigkeit.

Dazu besticht das St. James’s Hotel & Club nicht nur durch seine geschmackvolle Einrichtung, sondern auch durch die herausragende Michelin Sterneküche im Restaurant Seven Park Place. Aber blicken wir noch ein wenig zurück auf die mehr als 160 Jahre, die das Haus bereits besteht: Zunächst diente das Stadthaus als Gentlemen’s Club, der sich im Laufe der Zeit zu einem der bekanntesten Londoner Clubs entwickelte – auch für Ladies.

Zu den Mitgliedern zählten neben Peter Townshend, Sir Michael Caine, Sir Sean Connery und Lord Attenborough nämlich auch Liza Minelli. Das heutige St. James’s setzt die Tradition fort, und für Nostalgie besteht nur kurz Anlass. Denn mit Stars wie Samuel L. Jackson, Alice Cooper, Elle Macpherson, Dita Von Teese, Damian Lewis, Michael Bolton oder Claire Sweeney kann man durchaus sagen, dass der Club nichts von seiner Strahl- und Anziehungskraft verloren hat.

2006 wurde das Haus übrigens von der Berliner Designerin Anne Maria Jagdfeld renoviert und neu designt. Zwei Jahre später öffneten sich die Pforten wieder als St. James’s Hotel & Club. 2009 eröffnete dann das Restaurant Seven Park Place mit William Drabble als Gastgeber und nur kurz darauf wurden er und das Restaurant Seven Park Place mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Den Stern hat das Seven Park Place noch immer. Weil manche Dinge sogar in einer sich immer verändernden Stadt wie London Bestand haben. Qualität zum Beispiel.

ÜBERNACHTEN

Luxuriös und zwanglos, ruhig und dabei zentral: Vom 5-Sterne-Boutique-Hotel Althoff St. James‘s Hotel & Club aus lässt sich London ideal entdecken. Es liegt im Viertel St. James‘s im Herzen von Mayfair und nur wenige Schritte vom Buckingham Palace, exklusiven Geschäften, Theatern und dem Nachtleben des West End entfernt – und dank der Lage in einer ruhigen Sackgasse gefühlt dennoch weit genug vom Trubel der Stadt entfernt.

JETZT BUCHEN