Lovestory auf schweizerisch

Auf ein Glas Riesling oder Pinot Noir im Rheingau!

Scherzhaft sagt Urban Kaufmann oft: für 1000 Deutsche die in die Schweiz ziehen, musste er als Schweizer nach Deutschland. Aber er hat es mehr als gerne getan. Denn neben der Übernahme des Weingutes Hans Lang im Rheingau, fand er auch seine große Liebe Eva Raps.

In dieser Lovestory stammt der Held aus der Ortschaft Lömmenschwil. Das ist nicht weit vom Bodensee entfernt. Zunächst machte Urban Kaufmann als Appenzeller Käse-Produzent Karriere. Er war verantwortlich für 2 Millionen Liter Milch, die er zu bestem Appenzeller Käse verarbeitete. Ebenfalls bemerkenswert ist sein Hobby, denn es ist ebenso außergewöhnlich wie selten: er ist Brieftauben - Olympionike. Ganz richtig – seine Tauben sind echte Champions und sind mit ihm in den Rheingau mit umgezogen.

Eva Raps war zum Zeitpunkt des Kennenlernens Geschäftsführerin des VDP – dem Verband der besten deutschen Weingüter, als eines Tages sie eine Mail erreichte: „Weingut und Frau gesucht“.

Sie hatte schon lange den Traum von der Lobbyarbeit zur echten Weingutsarbeit zu wechseln und wünschte sich immer schon einen Winzer als Mann.

Zwei Menschen mit identischen Lebenszielen trafen sich also und merkten bald, dass die Chemie stimmte. Und nach einem Jahr hatten sie den passenden Betrieb gefunden. Der Treffer schlechthin, nämlich das VDP Weingut Hans Lang im Rheingau. 2013 traten sie in die Fußstapfen des renommierten Weingutes in Hattenheim.

Sobald das Weingut von beiden bezogen wurde, begannen Sie in wirklich großartigem Teamwork die Weichen für den heutigen Erfolg zu stellen.

Die Umstellung von Biologisch auf Biodynamisch war selbstredend für beide, um wirkliche Spitzenweine zu produzieren. Dornfelder, Gewürztraminer und Müller-Thurgau wichen den Burgundersorten. Heute sind 80 % Riesling und der Rest mit Burgundersorten sowie etwas Silvaner, der als Natural Wine ausgebaut wird, im Portfolio.

Der Stil der Weine ist heute kühler und präziser, aber nicht weniger schmeichelnd als die berühmten Weine des Weingutes Hans Lang. Einfach deutlich puristischer und mit mehr Druck, so wie es die Weinwelt schätzt, präsentieren sich die Kaufmann Weine.

Urban Kaufmann ist schweizerisch akribisch. Das Wissen um die Nähe von Käse und Wein und die zentrale Bedeutung von Fermentation und Reife spielen ihm unglaublich beim Ausbau der Weine zu.

Sein Wahlspruch ist „alles prüfen aber nicht alles machen“. So hat er sich beim Ausbau der Weißweine auch auf den Edelstahltank konzentriert. Beim Rotwein kommt natürlich das Barrique ins Spiel und dann, wenn es Sinn macht bei den großen Weinen, wird natürlich auch spontan vergoren. Aber eben für die einfacheren nimmt er auch mal den sehr direkten und sehr steuerbaren Weg mit Reinzuchthefen. Denn eines liegt im sehr im Blut, die Hygiene bei der Rohmilchverarbeitung und die Präzision der Frucht beim Weinausbau – das muss perfekt sein.

Eva Raps ist die quirlige Alleskönnerin und morgens gibt sie die Ideen für den Tagesablauf vor. Spontan und immer köstlich kocht sie dann um 11:30 Uhr für das Weingutsteam. Das ist immer wieder eine Freude, was sie so aus den Biokisten der Rheingauer Produzenten zaubert. Und von 12:00 bis 13:00 Uhr ist immer Essenspause mit einem guten Café hinterher. Auch hier gilt die Schweizer Präzision.

Marketing und kreative Vermarktungsideen sowie der Verkauf – das ist die Welt von Eva Raps. Im Gegenzug taucht sie in die Gedankenwelt von Rudolf Steiner ein, denn ein bisschen bio geht nicht. Es gehört schon ein ganzheitliches Denken dazu. Außerdem gibt ihr das Wandern und Klettern Kraft für ihre Kreativität.

Tell

Der Tell war nicht nur der mutige Freiheitskämpfer in der Schweiz, sondern der Wein, der im Rheingau für frischen Wind sorgt. Schluck für Schluck feuert Tell seinen Pfeil ab, die mit meisterhafter Präzision ins Schwarze treffen.

Der Tell ist der kleine Bruder des „Großen Gewächs“. Es ist die Selektion der 4 besten Tanks aus den Toplagen. Weinbergspfirsich und viele Kräuter hat man beim 18er direkt in der Nase. Dann zeigt er einen unheimlichen Trinkfluss mit präsenter Säure und saftiger Frucht. Frisch und Präzise – ein echter Kaufmann.

Pinot Noir

1.2.3.
Sie entscheiden zwischen den zauberhaften geradlinigen 2018er Pinots.

  • Der 1+ ist der puristische Wein für alle Tage, der im Edelstahltank ausgebaut wurde.
  • Der 2++ war in den gebrauchten Holzfässern und gefällt mir zum Beispiel gerade am besten.
  • Der 3+++ muss sich vor keinem großen Burgunder verstecken. Urban Kaufmann ist auf dem richtigen Weg – seine Passion für Pinot spürt man.

GG

Ach wie schön sind die Riesling Vertikalen aus dem Hattenheimer Wisselbrunnen. Aus den tiefgründigen Löss-Lehmböden dieser besonderen Großen Gewächs-Lage kommen absolute Gaumenschmeichler, die längst für Aufsehen in der Weinwelt sorgen.

Das Pendant zum Wisselbrunnen in Rot ist die GG Lage Hassel mit solch markanten Pinots, die so geradlinig und frisch mit festem Körper und großer Aromatik echt begeistern.

Trockenbeereauslese

2018 hatte Urban Kaufmann im Weinberg zum ersten Mal selbst Riesling Trauben mit Öchslewerten bis zum Anschlag in den Händen. Strenge Selektion und eine eben schweizerisch präzise Verarbeitung sorgen nun für einen edelsüßen unglaublichen Wein. Trotz der Cremigkeit und Dichte tänzelt das mächtig süße Elixier bei lebendiger Säure über die Zunge und das zu Recht stolze Spitzbubengesicht von Urban dabei zu erleben – wie großartig ist es an der Entwicklung dieses Weingutes teilzuhaben!

Käsefondue

Das ist in den kühleren Monaten, immer einen genussvollen Ausflug nach Hattenheim wert. Bei Kaufmanns gibt es eben keinen Spuntekäs … oder andere Rheingauer Spezialitäten, sondern es gibt Raclette oder Käsefondue.

Man beginnt mit dem Swiss Apéro und Wurstspezialitäten. Dann sitzen die Gäste an langen Tafeln in der modernen sehr schönen Vinothek oder den Weinkellern beim ausgedehnten Käse-Fondue mit ganz vielen Beilagen und dem großartigen Rheingauer Monte Preso Brot und der Möglichkeit alle Kaufmann Weine zu verkosten. Der Abend endet nach dem Dessert mit einem Appenzeller Kräuterlikör oder Kirschwasser. Wenn es dann Zeit für Raclette ist, kommen auch schon mal befreundete Gastwinzer aus dem Piemont hinzu – übrigens die zweite Weinheimat von Urban und Eva.

VDP.Weingut Kaufmann

Rheinallee 6, 65347 Hattenheim
Tel: 06723-2475
E-Mail: e.raps(at)kaufmann-weingut.de
www.kaufmann-weingut.de

Ein Porträt von Claudia Stern www.wineandglory.de