Tee & Tradition

Entschleunigung pur: Mit neuen köstlichen Kreationen feiert die feine britische Tradition des Afternoon Tea bei Althoff ein Comeback. Inspiriert von historischen Rezepten und einer Vielfalt von Aromen.

Der Afternoon Tea ist wohl die eleganteste Art, auf Zeitreise zu gehen. Hier, wo delikate Häppchen zu duftendem Tee serviert werden, steht die Welt für einen Moment still. Auch im Londoner St. James’s Hotel & Club wird diese Tradition großgeschrieben, mehr noch, sie wurde sogar ein Stück weit mitgeschrieben. Dafür reisen wir kurz zurück ins viktorianische England, denn die Erfindung der Teestunde geht zurück auf eine Hofdame von Königin Victoria. Lady Bedford suchte einen Weg, um die Zeit zwischen Mittag- und Abendessen zu überbrücken. Also ließ sie sich am Nachmittag eine Tasse Tee und einen kleinen Imbiss bringen, die sie selbstverständlich auch ihren Gästen anbot. Da kam so gut an, dass der Afternoon Tea von Lady Bedford bald ein beliebtes Event des britischen Adels wurde.

In den späten 1840er-Jahren begann auch der königliche Haushalt, seine eigenen täglichen Nachmittagspartys zu veranstalten. In den Tagebüchern von Königin Victoria wird der Afternoon Tea über 7.000 Mal erwähnt, was ihre Vorliebe für diese Tradition unterstrich. Ebenfalls im Jahr 1840 wurde Charles Elmé Francatelli, ein Engländer italienischer Abstammung, zum Chefkoch von Königin Victoria ernannt. Seine Rezepte hielt er in einem Kochbuch fest, das 1846 veröffentlicht wurde und auch viele Verweise auf Königin Victoria und die deutsche Küche enthielt, was an der Herkunft Ihres Mannes Prinz Albert lag. Nachdem er seinen Posten am königlichen Hof verlassen hatte, wurde Francatelli Manager im St. James’s Club. Der wurde später unter dem Namen »St. James’s Club and Hotel« wiederbelebt – das heutige Althoff St. James’s Hotel & Club.

St. James Hotel Club Tea Time

Und nun schließt sich der Kreis: Um die Traditionen vergangener Zeiten neu aufleben zu lassen, kreierte St. James-Küchenchef William Drabble gemeinsam mit den Küchenchefs der Althoff COLLECTION ein Afternoon-Tea-Menü – inspiriert von den Originalrezepten des damaligen Chefkochs Charles Elmé Francatelli. Serviert werden unter anderem zarte Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade, Profiterole mit Mousse au Chocolat und Kirschen und Crumble auf Apfel-Zimt-Kompott. Für herzhaften Genuss sorgen Muffins mit Bergkäse und Kräuterschinken oder Sandwiches mit geräuchertem Lachs. Neben einer Variation von Tees wird feinster Roederer Champagner serviert.

Mit diesem exquisiten Menü verbeugt sich die Althoff COLLECTION vor der Tradition der britischen Teestunde – in ihrer Heimat Schauplatz für jede Menge Geschichten und Anekdoten. Man denke zum Beispiel an die legendären Londoner Teesalons, wo einst Intellektuelle, Dichter und Künstler über neue Ideen diskutierten. Die Schriftstellerin Ayn Rand beschrieb das Ritual sogar als »eine Zeremonie, die das britische Empire aufrechterhält«.

Tea Time
Tea Time

Auch heute noch verleihen gedämpftes Licht, das eigens angefertigte Rosenthal-Porzellan und das leise Klirren von Silberbesteck dem Afternoon Tea im St. James’s Hotel & Club eine Aura von nobler Gelassenheit. Eine wichtige Rolle spielt natürlich der Tee. Die traditionsreiche Londoner East India Company kreierte für das Hotel eigens eine schwarze Teemischung, den »St. James Blend«. 

Die gute Nachricht: Dieses außergewöhnliche Erlebnis – und auch der exklusive Tee – wird nicht nur in London angeboten, sondern auch in unseren Häusern Althoff Seehotel Überfahrt, Althoff Grandhotel Schloss Bensberg, Althoff Hotel Fürstenhof Celle und AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa. Der Afternoon Tea bietet eine wunderbare Gelegenheit, sich ganz der Konversation und dem Genuss hinzugeben. Eine Oase des Luxus und der Ruhe im hektischen Alltag. Oder, wie der britische Schriftsteller Henry James sagte: »Es gibt weniges im Leben, das angenehmer ist als die Stunde, die dem Nachmittagstee gewidmet ist.«